Montag, 10. August 2015

Amy on the summer road (Morgan Matson)



Titel: Amy on the summer road
Autor: Morgan Matson
Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 480
Verlag: cbj
Reihe:  -
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Meine Wertung: 5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag



Inhalt 
Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...

Meine Meinung 
Dieses Buch liegt schon länger auf meinem SuB und da es ja ein Sommerbuch ist, war es nun natürlich an der Zeit es zu lesen, zudem ja viele davon geschwärmt haben! Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Und diese wurden trotz meines kritischen Leseflauten-Tunnelblicks erfüllt!
Das Cover gefällt mir gut, da es einfach sehr warm gehalten ist und somit in den Sommer passt.
Die Handlung beginnt ohne großes Tam-Tam und ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive, also Amys Sicht. Sie war mir sofort sympathisch, da sie ein absolut realistischer Charakter ist. Sie verdrängt ihre negativen Gefühle bzw. zeigt sie nicht nach außen hin, vermisst ihr altes Ich, obwohl sie diesen Heile-Welt-Schein nicht leiden kann. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren, vielleicht, weil wir auf die gleiche Weise trauern. Roger, der Typ, mit dem Amy spontan den Roadtrip unternimmt war mir auch sympathisch, denn er ist einfach der Nette Junge von nebenan. Er hängt noch sehr an seiner Ex - Hadley, über die er einfach nicht hinwegzukommen vermag, warum erfährt man im Laufe des Buches.
Auf ihrer Reise lernen die beiden die verschiedensten Menschen kennen, sei es bei einer Raststätte oder als sie einen Abstecher auf einen College-Campus machen. Natürlich nähern sich die beiden Protagonisten immer weiter an, zuerst war zwischen ihnen ein Distanz doch nach und nach öffnen sie sich für den jeweils anderen. 
Was auch noch zu erwähnen ist, dass im Buch nicht nur die normalen Buchseiten sind, sondern auch Buchseiten aus Amys  Reisetagebuch, in das sie Erinnerungen, wie Fotos, Playlists, Kassenzettel etc. klebt.
Im Verlauf der Handlung erfährt man immer mehr über Amy Vergangenheit, über das Verhältnis zu ihrem drogenabhängigen Bruder, ihrer Mutter, mit der sie seit dem Unfall ein sehr schlechtes Verhältnis hat und über den Tag, der ihr ganzes Leben veränderte. 
Amy ist ein sehr emotionaler Mensch und ich habe mit ihr mitgelitten, gelacht, gefühlt und es war einfach faszinierend ihre Entwicklung von einem Mädchen, dass alle Hoffnung verloren hat, zu einer jungen starken Frau, die einen schweren Schicksalsschlag erlitten hat, mitzuverfolgen. Obwohl das Buch eigentlich »nur« den Roadtrip beschreibt, wird es nie langweilig, sondern abwechslungsreich, sei es aufgrund der Gespräche die geführt werden oder der Orte, die die beiden Protagonisten besuchen. Auch die Liebesgeschichte kommt nicht zu kurz und ich war überrascht, dass das ganze nicht kitschig war, sondern langsam und sanft.

Fazit
Dieses Buch war einfach nur toll zu lesen& ich verstehe, warum viele davon so begeistert sind. Tolle Charaktere, tolle Handlung, einfach nur lesenswert!
5/5 Herzchen

Kommentare:

  1. Und schon wieder ein neues Buch auf meiner Wunschliste! :D
    Tolle Rezi

    AntwortenLöschen
  2. Mich konnte das Buch auch total überzeugen! Kann dir also nur zustimmen!

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen