Samstag, 3. Oktober 2015

Die dunkle Prophezeiung des Pan (Sandra Regnier)



Titel: Die dunkleProphezeiung des Pan
Autor:  Sandra Regnier
Preis: € 8,99 [D]
Einband:  Taschenbuch
Seitenanzahl: 416
Verlag: carlsen
Reihe: Band 2 von 3
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Meine Wertung: 4,5-5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht …

Meine Meinung 
Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich gefreut habe dieses Buch zu lesen! Das Cover ist diesmal in Lila gehaltenen. Im Hintergrund ist Versailles zu sehen, der Ort, an dem die Protagonistin mehr oder weniger freiwillig durch Zeitsprünge landet. 
Die Handlung beginnt mit einer Rückblende von Lees und Felicitys Flucht. Sie ist des Mordes angeklagt (den sie ja nicht begangen hat, wie man als Leser weiß) und ich habe wieder sehr leicht in die Handlung hereingefunden.
Felicity hat sich total gewandelt. Im ersten Band war sie eher ein Außenseiter, unsicher, vor allem aufgrund ihres Äußeren und ungeschickt. Nun aber ist die taffe Protagonistin mit der spitzen Zunge um einiges selbstbewusster, ohne jedoch eingebildet oder überheblich zu sein und um einiges mutiger, vor allem wenn sie mit unbekannten Situationen/Wesen konfrontiert wird. Felicity erfährt auch hier wieder einiges von der Elfenwelt und lernt auch neue Menschen/Elfen kennen unter anderem auf Versailles, Avalon, London und dem Elfenreich. Von diesen Bekanntschaften sind ihr aber nicht alle wirklich wohlgesinnt, was alles sehr interessant und spannend gestaltet hat.
Die Inhaltsangabe ist meiner Meinung nach etwas irreführend, denn ein Handlungsstrang dieses Buches war Lees Verschwinden und Felicitys Suche nach ihm.
Dadurch dass Lee abwesend ist, rücken Charaktere wie Ciaran (Lees Cousin) und Richard Cosgrove, sowie Felicitys Freunde wieder in den Vordergrund. Vor allem Ciaran konnte ich sehr schlecht einschätzen und es hat sich so eine Art Hassliebe zu ihm entwickelt, da er einerseits einfach toll ist, andererseits behandelt er Felicity manchmal sehr »schlecht«, wofür ich ihn dann wieder gehasst habe. Negativ aufgefallen ist mir, dass ich viele Reaktionen der Nebencharaktere unangemessen fand, oder nicht nach vollziehen konnte. Manches kam auch ziemlich plötzlich und unerwartet bzw. hat meines Erachtens nicht viel Sinn ergeben (hiermit meine ich KEINE Logikfehler). Zudem hat etwas der rote Faden gefehlt.
Positiv wiederum war das Tempo des Buches. Während im ersten Band die Handlung eher vor sich hingeplätschert ist, folgt in diesem Buch ein Ereignis dem anderen, sodass es sehr unterhaltsam war. Hierzu beigetragen haben auch die vielem Dinge, die die Protagonistin über Avalon und im Allgemeine über die Prophezeiung und die Elfenwelt erfährt. Zusätzlich war der sarkastisch Schreibstil wieder absolut genial und ich bin mit dem Lesen gut vorangekommen.

Fazit
Trotz einiger Kritikpunkte war dieses Buch wieder sehr unterhaltsam und es hat mir richtig gut gefallen und ich bin gespannt, was sich da alles noch so anbahnen wird!
4,5-5/5 Herzchen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen