Sonntag, 30. Juli 2017

Nachtmahr- Das Erwachen der Königin (Ulrike Schweikert)



Titel: Nachtmahr- Das Erwachen der Königin
Autor: Ulrike Schweikert
Preis: € 9,99 [D]
Einband:  broschiert
Seitenanzahl: 416
Verlag:  penhaligon
Reihe: Auftakt einer Trilogie
Altersempfehlung:
Meine Wertung: 4 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag







Inhalt 
Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht. 
Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ...


Meine Meinung 
Okay, bevor ich mit der eigentlichen Rezension beginne, können wir bitte einmal kurz ausflippen, weil das Cover so schön ist? Also ich bin ja schon ein Fan von Covern, auf denen Kleider abgebildet sind. Da bin ich einfach TOTAL das Mädchen. Zudem finde ich die Idee echt cool, das C im Titel als Mond darzustellen.
Vor einiger Zeit hatte ich schon mal ein Buch von dieser Autorin gelesen (Das Herz der Nacht), das ich als Positiv in Erinnerung hatte, sodass ich sehr gespannt und neugierig auf dieses war. Die Geschichte ist aus der dritten Person Personal geschrieben und zwar aus Lorenas und Raikas Sicht. Die beiden sind komplett gegensätzlich. Lorena war mir auf Anhieb sympathisch, da sie ein sehr facettenreicher Charakter ist. Einerseits verabscheut sie ihre dunkle Seite, andererseits genießt sie ihr Leben als Nachtmahr in vollen Zügen, wenn sie sich verwandelt hat. Raika hingegen ist Nachtmahr mit Leib und Seele und ist sich dessen sehr bewusst. Sie ist ein sehr taffer Charakter. Einerseits mochte ich sie nicht so, aber andererseits war sie irgendwie schon cool, da sie sehr selbstsicher ist. Die Handlung spielt in London, vor allem in Notting Hill, in dem Viertel, in dem Lorena lebt. Zu Beginn, erfährt man nichts über ihre Vergangenheit, da sie diese bewusst verdrängt, doch später erfährt man, als sie sich dem Geschehenen stellt, in Form von Notizbucheinträgen von ihrer Vergangenheit und die Gründe, warum es sie von Hamburg nach London verschlagen hat. Vor allem die Geschichte ihrer ersten Verwandlung war sehr interessant. Jason, der Mann, in den sie sich verliebt, war meines Erachtens eher oberflächlich gestaltet, obwohl er eine wichtige Rolle spielt.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, da sie geschickt die Gedanken der Protagonistin sowie die äußeren Begebenheiten miteinander verwebt. Zudem ist die Idee meiner Meinung nach sehr originell, und ich kann mich nicht erinnern, je ein Buch mit dieser Thematik (also Nachtmahren) gesehen oder gelesen zu haben.
Negativ aufgefallen ist mir, dass es keinen wirklichen Höhepunkt gibt, obwohl es durchaus Spannende Momente gibt, zudem rutscht die Autorin vor allem in den wörtlichen Reden in einen gestellten Stil ab, was vielleicht daran liegt, dass sie oft historische Romane schreibt, in denen natürlich anders gesprochen wird. Zudem entwickelt sich die Protagonistin nicht wirklich weiter, was etwas Schade war. Dennoch wurde die Idee gut umgesetzt und interessant gestaltet.

Fazit
Dieses Buch hat mir gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Band!
4/5 Herzchen



Anmerkung für den Verlag: bei meiner Ausgabe waren die Seiten 33-64 doppelt vorhanden, d.h nach der 64. Seite waren nochmals die Seiten von 33-64. Es wäre vielleicht sinnvoll zu überprüfen ob das ein allgemeiner Fehler ist, oder ob ich einfach nur Pech hatte, was meine Ausgabe betrifft.


Zum ersten Mal gelesen:
Juni 2015

Reread:
Juli 2017



 Ergänzungen/Änderungen/Anmerkungen
Nach nun zwei Jahren habe ich dieses Buch erneut gelesen, da der dritte Band erschienen ist und ich mich nicht mehr gut an die ersten beiden Bücher erinnern konnte. Diesmal muss ich sagen, dass mich Lorena als Protagonistin leicht genervt hat, da sie jammert wie ein Teenager, da sie angeblich nicht so attraktiv wie andere Frauen sei. Diesmal gebe ich dem Buch 3- 3,5 Herzchen.
3- 3,5 / 5 Herzchen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen