Mittwoch, 21. Februar 2018

B L O G P A U S E

Hi!

Nun, der Titel erklärt schon alles. Aus privaten Gründen werde ich eine längere Blogpause einlegen müssen. In dieser Zeit werden weder Beiträge erscheinen oder Kommentare kommentiert, noch werde ich auf anderen Social Media, dazu zählen Instagram, Twitter und Snapchat, aktiv sein.
Ich hoffe sehr dass ihr das versteht und nach diesem Zeitraum noch hier Leser sein werdet. Einen genauen Zeitpunkt, wann ich wieder Beiträge verfassen und veröffentlichen werde, kann ich euch noch nicht nennen, jedoch kann ich mit Sicherheit sagen, dass ihr allerfrühestens in sechs Wochen etwas von mir hören werdet.

Haltet die Ohren steif!

In diesem Sinne
Elisa

Freitag, 16. Februar 2018

Julia und der Hengst aus Spanien (Christiane Gohl)



Titel: Julia und der Hengst aus Spanien
Autor: Christiane Gohl
Preis: € 5,00 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 160
Verlag: cbj
Reihe: Band 3 von 20
Altersempfehlung: 10 - 12 Jahre
Meine Wertung: 4 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag*





Inhalt 
Julia und ihre Freundin Kathi bereiten sich auf die Prüfungen zu Reiterabzeichen und Reiterpass vor. Ihre Tage sind mit harter Arbeit angefüllt. Eine Abwechslung bringt die Ankunft des Andalusierhengstes Placido. Leider kann die neue Besitzerin überhaupt nicht mit dem rassigen Tier umgehen, denkt sogar schon über einen Verkauf nach. Plötzlich erscheint ein Junge im Reitstall, der, wie sich herausstellt, Mitglied einer spanischen Zirkusfamilie und ein hervorragender Reiter ist. Manuel sucht Arbeit und darf von nun an mit Placido arbeiten. Als sich die Mädchen mit der spanischen Familie anfreunden, erfahren sie auch von deren Geldsorgen. Schließlich rettet ein Schulprojekt den kleinen Wanderzirkus. Und dann kommt der Tag, an dem Julia und Kathi zeigen müssen, was sie gelernt haben. Ein glücklicher Tag, denn beide bestehen ihre Prüfungen und Placido findet bei der netten Frau Berndt ein neues Zuhause.

Meine Meinung 
Mit zehn Jahren hatte ich eine große Schwäche für Pferdebücher und nun, zehn Jahre später, habe ich doch dann mal zu diesem gegriffen, was ich aus einem unerklärlichen Grund nie gelesen habe (von dieser Reihe stehen noch ungefähr vier weitere Bände ungelesen in meinem Regal). Ich liebe gezeichnete Cover (da werde ich immer so nostalgisch) und das abgebildete Pferd erinnert mich sehr an Spirit (wer von euch kennt noch den Film von Dreamworks und hat ihn auch so abgöttisch geliebt?).
Auch wenn dies der dritte Band der Julia-Reihe ist, so habe ich recht leicht in die Geschichte hineingefunden. An der Seite der Protagonistin steht natürlich die beste Freundin-Kati- ein ebenso pferdebegeistertes Mädchen wie Julia selbst. Ebenso ins Herz geschlossen habe ich Stephanie, die Reitlehrerin der beiden, sowie Frau Berndt, als auch den Hengst Placid, der alle Reiter des Pferdehofs fasziniert hat. Positiv aufgefallen ist mir, dass in diesem Kinderbuch sehr viel Fachwissen über Pferde enthalten ist. Meine Kenntnisse über die verschiedenen Gangarten als auch die Reitausrüstung waren zwar noch einigermaßen vorhanden, jedoch habe ich Dank des kleinen Reitlexions am Ende des Buches mein Wissen erneuern bzw. auffrischen können. Auch für Leser, die in diesem Gebiet kein bisschen bewandert sind, sind die Beschreibungen in der Geschichte leicht verständlich. Zudem wird in dieser Geschichte Toleranz und Akzeptanz angesprochen, da die Zirkusleute aus Spanien stammen und aufgrund ihres »Nomaden-Status« (ein besserer Begriff um das zu beschreiben, ist mir leider nicht geläufig) mit einigen Problemen zu kämpfen haben.
Gut gefallen hat mir auch die Zirkusthematik, sowie die Vorbereitung auf die wichtige Reitprüfung, die den Höhepunkt der Handlung darstellt. Das Lesegefühl, sowie die Atmosphäre des Buches waren sehr angenehm, was unter anderem auf den flüssigen Schreibstil der Autorin zurückzuführen ist.

Fazit
Ein zuckersüßes Kinderbuch, aus dem auch Erwachsenen das ein oder andere noch mitnehmen können.
4 / 5 Herzchen


* Da der Verlag dieses Buch nicht mehr im Programm führt, kann ich leider nicht darauf verweisen.

Sonntag, 11. Februar 2018

NEUZUGÄNGE | Januar 2018 📚

Hi!

Der Januar war geprägt von Gängen zu unserem örtlichen Bücherschrank, der nicht schon einmal eine ihre Fundgrube für neue Bücher gewesen ist. Ich nutze ihn sehr regelmäßig zu einem um aussortierte Bücher dort hineinzustellen, damit diese einen neuen Besitzer finden, sondern auch um selbst Bücher herauszunehmen, die ich lesen will. Diesmal waren zwei Bücher aus besagtem Schrank dabei. Zudem habe ich mir das erste Mal ein englisches Buch (dazu noch einen Klassiker!) gekauft. Diese drei Bücher möchte ich euch heute vorstellen. Viel Spaß beim Lesen!

NEU IM REGAL
Totenbraut  (Nina Blazon) | amazon 
Serbien im Jahr 1731. Jasna muss einen Mann heiraten, den sie nicht liebt, den sie nicht einmal kennt. In der Fremde, weit weg von den geliebten Schwestern, erwartet sie ein trostloses Leben. Ihr neues Zuhause ist eine Burgruine am Rande eines Dorfes. Dessen Bewohner meiden Jasnas neue Familie. Als es zu einer Reihe von mysteriösen Todesfällen kommt, macht sich die junge Frau auf Spurensuche und stößt dabei auf einen uralten Fluch, der zahlreiche Menschenleben gekostet hat.

Dracula (Bram Stoker) | amazon | Verlag
Die Gestalt des Grafen Dracula ist eine der bekanntesten literarischen Figuren der Welt. Seit im Jahr 1897 der Vampirroman »Dracula« des irischen Unterhaltungsschriftstellers Bram Stoker (1847 1912, Stoker, Bram) erschien, ist sie aus Literatur und Film kaum mehr wegzudenken. Besonders das Kino hat die Vampire schnell bildgewaltig für sich entdeckt den genreeigenen Qualitäten des literarischen Originals hat dies jedoch keinen Abbruch getan. Bis heute ist Bram Stokers Roman über den jungen Anwalt Harker und den dämonischen Untoten Dracula ein schaurig-schönes Leseerlebnis.


The Penguin Complete Sherlock Holmes by Sir Arthur Conan Doyle | amazon | Verlag
The Penguin Complete Sherlock Holmes by Arthur Conan Doyle are the complete adventures of the original and best detective, containing four novels and fifty-six short stories about the most engaging detective of all time, with a foreword by crime writer Ruth Rendell. 
The detective Sherlock Holmes - who continues to enthral millions in film and TV adaptations starring actors like Robert Downey Jr and Benedict Cumberbatch - was the creation of Arthur Conan Doyle, whose crime stories have thrilled readers for well over a century. Sherlock Holmes is not only the most famous character in crime fiction, but arguably the most famous character in all fiction. 
In sixty adventures that pit his extraordinary wits and courage against foreign spies, blackmailers, cultists, petty thieves, murderers, swindlers, policemen (both stupid and clever), and his arch-nemesis Moriarty, Sherlock Holmes, together with his faithful sidekick Doctor John H. Watson, proves himself to be not only the quintessential detective but also the most engaging and entertaining company any reader could ask for. 
The Penguin Complete Sherlock Holmes allows readers to experience the entire case-history of Holmes and Dr. Watson from start to finish - the stories that have spawned such infamous characters as the devilish Moriarty, the devious Irene Adler and, of course, the legendary hound of the Baskervilles . . . 
This edition includes a foreword written by crime writer Ruth Rendell. Penguin also publishes, in individual volumes, A Study in Scarlet, The Sign of Four, The Adventures of Sherlock Holmes, The Memoirs of Sherlock Holmes, The Hound of the Baskervilles, The Valley of Fear, His Last Bow and The Case-Book of Sherlock Holmes.
[gekürzt]
Die beiden Bücher aus dem Bücherschrank waren zu einem Totenbraut von Nina Blazon, zu anderem Dracula von Bram Stoker. Ersteres wollte ich schon seit Ewigkeiten lesen und da die meisten Werkes er Autorin recht gute Kritiken erhalten, so war dies nochmals ein Argument zu diesem Buch zu greifen. Zweitens habe ich mit dreizehn schon einmal gelesen, doch da ich mir dieses Jahr vorgenommen habe, mehr Klassiker zu integrieren, habe ich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und auch dieses mitgenommen. Um meine Sherlock-Sucht ausleben zu können, habe ich mir die Gesamtausgabe zugelegt- auf englisch. Dieses Buch ist ein wirklich dicker Schinken und ich bin gespannt, wie mir die Werke von Sir Arthur Conan Doyle gefallen werden (A Study in Scarlet habe ich bereits gelesen, jedoch werde ich alle Geschichten in einer Rezension zusammenfassen).

Welche Bücher sind bei euch im Januar eingezogen und welche Klassiker könnt ihr mir empfehlen?

Lesende Grüße
Elisa

Dienstag, 6. Februar 2018

evermore- Der blaue Mond (Alyson Noël)



Titel: evermore- Der blaue Mond
Autor: Alyson Noël
Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 384
Verlag: Goldmann
Reihe: Band 2 von 6
Altersempfehlung: -
Meine Wertung: 3 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag






Inhalt 
Ever hat ihre wahre Liebe gefunden. Endlich ist sie glücklich, denn Damen bleibt für immer bei ihr. Und ihre Liebe ist so unsterblich wie sie selbst. Doch plötzlich droht sich alles zu verändern. Damen wird von einer mysteriösen Krankheit erfasst, die ihn völlig verändert. Er scheint Ever gar nicht mehr wahrzunehmen und sich von ihr abzuwenden. Was kann sie nur tun? In ihrer Not bricht sie auf in das geheimnisvolle Sommerland und wird dort vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens gestellt.

Meine Meinung 
Bevor ich auf den Inhalt, die Charaktere etc. eingehe, möchte ich noch ein paar kurze Worte über das Cover verlieren. Ist es nicht schön? Auch hier wird die Blumen-Symbolik, die sich im Buch permanent wiederholt aufgegriffen. Weiße Tulpen (für mich sehen  die abgebildeten Blumen zumindest danach aus) symbolisieren Liebe und Zuneigung, sowie emotionale Verbundenheit.
Die Handlung von Band wie knüpft direkt an seinen Vorgänger an. Ever und Damen sind jetzt ein Paar und auch wenn ihre Beziehung mehr als kitschig und nicht ganz gewöhnlich ist, so treten doch die typischen Probleme auf, in diesem Fall ist es das große Thema »Das erste Mal«. Evers Sorgen darum waren recht authentisch geschildert, sowie ihr Wunsch, nichts zu überstürzen, als auch die Sorge, Damen zu enttäuschen, weil sie noch nicht so weit ist.
Jedoch macht die Handlung dann eine hundertachtzig Grad Wendung, mit der ich nicht gerechnet hätte (bzw. nicht daran erinnern konnte, denn schließlich habe ich das Buch vor ca. sechs Jahren schon einmal gelesen). Was dann folgt erscheint eine Steigerung dessen zu sein, was Vier im ersten Band erlebt hat: Mobbing, Erniedrigungen seitens ihrer Mitschüler, sowie falsche Anschuldigungen . Dabei ist die sechszehnjährige Protagonistin auf sich allein gestellt, denn nicht nur ihre Freunde Miles und Haven, sondern auch Damen haben sich von ihr abgewandt. Die Beschreibung des Mobbings und die daraus folgende soziale Isolation haben mir gut gefallen, sowie Evers Entschlossenheit, den Ursachen für diese Veränderung auf den Grund zu gehen. Eine Rolle spielt hier auch der neu eingeführte Charakter Roman, dessen sehr besondere Art eine unangenehme Gänsehaut verursacht hat. Unglaubwürdig war jedoch, dass nur Ever, die komplett neu in dieser Welt der Unsterblichen ist, nicht auf seine Maske hineinfällt, im Gegensatz zu Damen, der nun doch mehrere hundert Jahre Erfahrungen hatte sammeln können. Zudem hat mich gestört, dass Ever zwar den perfiden Roman durchaus, nicht aber seine Komplizin, deren verhalten weitaus offensichtlicher falsch ist. Der Antagonist belästigt Ever auf sehr unangenehme Weise, zum Teil auch auf sexueller Ebene- bei dieser Thematik hätte ich mir eine kritischere Auseinandersetzung gewünscht.
Des Weiteren wird das Sommerland eine neue, wichtige Komponente, die Beschreibung dieses magischen, transzendenten Ortes hat mir wirklich gut gefallen und auch die beiden außergewöhnlichen Zwillinge Rayne und Romy, die neue Verbündete der Protagonistin werden. Positiv aufgefallen ist mir die Handlungsdichte sowie der Schreibstil der Autorin- ich habe das Buch wirklich schnell gelesen und konnte es nur selten aus der Hand legen.
Das Ende hat neue Perspektiven für Band drei eröffnet, auch wenn ich die Entscheidungen Evers, die damit einhergehen, nicht wirklich nachvollziehen konnte, da sie hier ihren Prinzipien, die sich wie ein Mantra durch das gesamte Buch ziehen, nicht treu bleibt.

Fazit
Eine gelungene Fortsetzung, die Neugierde auf Band drei der Hexalogie weckt.
3 / 5 Herzchen


Weitere Bände:

Hier geht es zu allen Rezensionen der Reihe.