Montag, 14. Juli 2014

Endless (Meg Cabot)

Meena Harper, die Frau mit der Gabe, den Tod anderer vorherzusehen, steckt in Schwierigkeiten! Nicht nur hat sie gerade ihren Exfreund David mit einem Holzpfahl durchbohrt, nein, dann taucht auch noch Lucien auf, seines Zeichens Sohn des Dracula. Und wie der sichtlich entkräftete Vampir ihr gesteht, noch immer voller Gefühle für sie. Das gibt natürlich Probleme, denn Meena ist inzwischen Mitglied der Geheimen Garde, einer Organisation, die alles Vampirische vehement bekämpft …

Kaufen?    amazon | Verlag








Cover
Schön wie eh und je. Obwohl das Cover kein bisschen zum Inhalt des Buches passt, finde ich es sehr schön.

Meinung
Da der erste Band »eternity« mir gut gefallen hatte, war es natürlich klar, dass ich den zweiten Teil auch lesen muss. Schon gleich zu Beginn trifft Meena auf einen Vampir- nämlich auf David, ihren Exfreund. Und dann beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen: Jon erfindet eine Waffe gegen Vampire, in der Hoffnung so in die Geheime Garde aufgenommen zu werden, Alaric trifft auf einen alten Bekannten oder eher Erzfeind und Lucien hängt immer noch an Meena und versucht aber mithilfe böser Mächte seine dämonische Seite zu wecken. Wie auch im ersten Band gibt es Perspektivenwechsel (3. Person, personal), sodass man Einblick ein die verschiedenen Situationen der Charaktere bekommt.  Es kommt leider nie wirklich Spannung auf, selbst am Ende, an dem es eine überraschende Erkenntnis gibt.

Fazit
Obwohl ich etwas enttäuscht vom Ende war ist dieses Buch dennoch lesenswert, vor allem für Vampirfans!

3,5-4/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen