Mittwoch, 24. September 2014

Enders (Lissa Price)

Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe zahlreiche Erwachsenenleben vernichtet hat. Und in der die jungen Menschen einer anscheinend ausweglosen Armut verfallen. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Doch jetzt droht eine noch viel größere Gefahr: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte ...

Kaufen?   amazon | Verlag





Cover
Das Motiv ist dasselbe, nur dass es ist weiß gehalten ist und nicht in einem dunklen Blau. Das Weiß ist meiner Meinung nach eine Anspielung auf die Enders, also die »alten« Menschen.

Meinung
Da der erste Band mich absolut mitgerissen hatte, musste ich natürlich auch die Fortsetzung lesen.
Zu Beginn schien Callie nun das perfekte Leben zu haben: Helena hat ihr einen Großteil ihrer Vermögens gemacht und so kann die Protagonistin mit ihrem kleinen Bruder Tyler endlich ei sorgenfreies Leben führen. Doch dies ändert sich schlagartig, als Callie in einen Anschlag verwickelt wird und ihr klar wird, dass ihr Erzfeind, der »Old Man«, wieder zur tat schreitet. Doch anstatt sich zu verstecken, will sie ihn nun endgültig zur Strecke bringen. Die Protagonistin ist, wie schon im ersten Band, unerschrocken und mutig, leidet aber genauso wie jeder andere Mensch, wenn es um ihrer Liebsten geht.
Nach diesem Anschlag direkt zu Beginn, nimmt das Buch schnell an Fahrt auf und die Spannung bleibt nahezu konstant. Ein neuer Charakter namens Hayden, gibt dem Leser, aber auch der Protagonistin Rätsel auf. Kann sie ihm wirklich trauen, oder ist er sogar ein Verbündeter ihres Feindes, obwohl er etwas anders behauptet? Vor allem am Ende gibt es mehrere Überraschungen,zudem wird einem auch die Brutalität der Gesellschaft in der Callie geht vor Augen geführt, genauso wie die Skrupellosigkeit der Menschen, wenn es um Geld geht. Außerdem ist das Finale wirklich spannend geschrieben.

Fazit
Ein gelungenes Finale der Dilogie, die meiner Meinung nach etwas schwächer ist, als der Auftakt, dennoch aber absolut lesenswert ist!

4,5-5/5Punkten

Kommentare:

  1. Hallöle! Von dem Roman habe ich noch nichts gehört, aber das Cover spricht auf jeden Fall an. :)
    Ich möchte dich darauf hinweisen, dass ich dich zum Liebster-Award nominiert habe. Schräge Fragen sind ausgedacht und würden sich darüber freuen, von dir beantwortet zu werden. :) Schau einfach mal rein:
    http://laupezbks.blogspot.de/2014/09/liebster-ahwoard.html

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Auf dieses Buch bin ich schon richtig gespannt! Also eher allgemein auf die Reihe. Habe aber noch nicht alle Bücher, bisher nur eShorts.

    Aber ganz wichtig ist, dass ich dich nominiert habe :) Ich folge dir gerne und möchte dir das damit zeigen.
    http://denises-lesewelt.blogspot.de/2014/09/award-liebster-award-discover-new-blogs.html

    LG

    AntwortenLöschen