Samstag, 18. April 2015

Young Sherlock Holmes - Der Tod liegt in der Luft (Andrew Lane)



Titel: Young Sherlock Holmes- Der Tod liegt in der Luft
Autor: Andrew Lane
Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 416
Verlag: FJB
Reihe: Band 1 von ... 
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
Meine Wertung: 3,5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
Der junge Sherlock Holmes soll seine Sommerferien auf dem Land verbringen – bei Tante Anna in Farnham. Stundenlang dauert die Reise und nichts als Gerstenfelder weit und breit. Noch öder geht es ja wohl kaum, Sherlock ist stocksauer. Doch dann kommt alles ganz anders und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron – das erste Abenteuer des jungen Meisterdetektivs beginnt.

Cover 
Die Gestaltung finde ich ganz ansprechend, weil es meiner Meinung nach ein typisches Krimi-Buchcover ist. Im Hintergrund ist ein London zu sehen (Big Ben), da vor allem im zweiten Teil des Romans der Protagonist in London ist (ha, das hat sich unbeabsichtigt gereimt^^)

Meinung 
Da ich momentan dabei bin Genres zu lesen, die ich normalerweise nicht lesen würde, habe ich mir in der Bücherei dieses Buch ausgeliehen, da Sherlock Holmes ja schon so ein bekannter Name ist. Dass der Protagonist in diesem Buch noch jugendlich ist, war nochmal ein Grund es mir auszuleihen.
Die Handlung beginnt direkt mit dem Mord und dem Aufbruch Sherlocks zu seinen Verwandten, die sehr sehr seltsam sind. Sie werden nur oberflächlich angerissen, da sie in der Handlung keine wichtige Rolle spielen. Den jungen Protagonist lernt man im Laufe des Buches immer besser kennen, sowie auch die anderen wichtigen Charaktere, wie Matty, dem Straßenjungen,mit dem sich Sherlock anfreundet, Virginia, einem amerikanischem Mädchen und deren Vater Amyus Crowe, von dem Sherlock lernt die Dinge genauer zu betrachten, Fakten zu sammeln und diese dann zu einem schlüssigen Bild zusammenzusetzen.
Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig vor allem werden die Landschaften und die besonderen historischen Dinge, wie Kleidung, Verhaltensweisen, das Aussehen der Städte etc. sehr authentisch und anschaulich beschrieben. Erzählt wird die Geschichte aus der 3. Person personal, das heißt man bekommt einen guten Einblick in Sherlocks Gefühls- und Gedankenwelt.
Die Ereignisse werden spannend geschildert, jedoch hat mir der letzte Pfiff Spannung gefehlt, der einen normalerweise beim Lesen mitreißt. Die Handlung war nicht vorhersehbar, was bei einem Krimi ja von Nachteil gewesen wäre. Das Buch hat sich an keiner Stelle gezogen, jedoch hatte ich zu Beginn meine Probleme in den lebendigen Schreibstil des Autors hineinzufinden, weil es doch etwas anders war, als was ich gewöhnt bin.

Fazit
Das Buch hat mir ganz gut gefallen& ich werde die Reihe weiter verfolgen!
3,5/5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen