Freitag, 17. Juni 2016

Ich war Hitlerjunge Salomon (Sally Perel)



Titel: Ich war Hitlerjunge Salomon
Autor: Sally Perel
Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 544
Verlag: heyne fliegt
Reihe: -
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Meine Wertung: 5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt
Sally Perel ist sechzehn, als er 1941 von den Nazis gefangen genommen wird. Er ist Jude und schon seit Jahren auf der Flucht. Er weiß, dass er nur eine Chance hat: seine Papiere entsorgen und eine andere Identität annehmen. Der Mut der Verzweiflung macht aus ihm Jupp Perjell, das jüngste Mitglied der deutschen Wehrmacht. Ein Jahr lang lebt er mit den Soldaten an der Ostfront und unterstützt sie als Dolmetscher. Danach schickt man ihn nach Braunschweig, wo er bis Kriegsende inkognito in einem Internat der Hitlerjugend bleibt. Sally Perels Autobiografie ist ein ebenso berührendes wie bemerkenswertes Dokument, das nichts von seiner Eindringlichkeit verloren hat.

Meine Meinung 
Ich interessiere mich sehr für die NS- Zeit und auch für die damit einhergehenden Gräuel, die dieses Regime mit sich brachte. In der neunten Klasse hatten wir einen Zeitzeugenvortrag, der mir bis heute im Gedächtnis hängen geblieben ist. Umso gespannter war ich die Geschichte eines weiteren Holocaust- Überlebenden zu hören, der auf eine ungewöhnliche Art und Weise diese grausame Zeit überlebt hat. Das Cover des Buches gefällt mir, es ist in Braun Tönen gehalten und gewinnt durch den Collagen-Stil etwas »Schreibtisch«-artiges.
Der Autor fast kurz seine unbeschwerte Kindheit zusammen, erläutert die familiären Verhältnisse und schafft so ein Bild von totaler Normalität, das durch die Nazis vollkommen zerstört wird. Er war noch relativ jung als die Diskriminierung, Ausgrenzung und anschließend auch die Deportation der Juden begann und so war er schon im zarten Alter von elf Jahren auf der Flucht. Bei seiner ersten Station- einem Waisenhaus in Russland, findet er eine kurze Rast, doch einige Jahre später, mit vierzehn, wird auch diese Zufluchtsort ihm versperrt. Obwohl er sehr sachlich die gefährliche Lage beschreibt, sowie seinen eigenen Gefühlszustand ist es mir eiskalt den Rücken heruntergelaufen, auch als er den Mut fasste, eine andere Identität anzunehmen, zu lügen, obwohl er jeden Moment entlarvt werden konnte. Ich bewundere Salomon dafür sehr, wie stark er geblieben ist, obwohl er im Lager des Feindes war und nur durch ein Konstrukt an Erfindungen und Lügen am Leben geblieben ist.
Seine Situation wird nochmal verschärft, als er nach Deutschland kommt, direkt in die Höhle des Löwen und zwar in ein Internat speziell für die Hitlerjugend. Salomon musste in dem Alter eine neue Identität finden, in dem man normalerweise zu sich selbst findet- sodass die psychische Belastung, der er ausgesetzt war, nicht greifbar ist.
Ebenfalls schockiert hat mich wie überzeugt die Menschen von der ganzen Ideologie waren. Wie ist es möglich ein ganzes Volk umzupolen, ihnen unmenschliche Gedanken einzupflanzen? Durch die Augen des Autors war dies eine ganz neue Erkenntnis und hat bei mir Fassungslosigkeit und viele neue Fragen aufgeworfen.
Bei der Erzählung der Ereignisse geht der Autor chronologisch vor, was es sehr leicht macht, seine Geschichte zu verfolgen, auch wenn es ein paar Rück, bzw. Vorblenden gab, die beispielsweise davon erzählen, dass er sich bei seinen ehemaligen Klassenkameraden nach Kriegsende als Jude offenbart hat. Außerdem greift er auch das Schicksal von Bekannten auf, die den Holocaust nicht überlebt haben, was wirklich sehr bedrückend war. Zudem war es sehr bedrückend zu erleben wie ALLEIN er war, ohne Bezugsperson, der Zwiespalt in dem er stand. Er musste sich quasi selbst verraten, sich selbst aufgeben um überleben zu können, und das bewundre ich zutiefst.

Fazit
Ein sehr ergreifend Buch über das Schicksal eines jeden während der NS Zeit. durch diese Erzählung hat sich meins Wissen dun auch mein Blick auf diese grauenvolle Zeit erweiterten ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen!

5/5 Herzchen

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zugeschickt. Nochmals vielen Dank dafür.

1 Kommentar:

  1. Eine tolle Rezi, auch mir ist das Buch schon aufgefallen, vor allem weil ich autobiografische Texte in Romanform sehr angenehm finde. Das Buch klingt schon wegen der Thematik sehr interessant.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen