Donnerstag, 7. Juli 2016

Wir beide, irgendwann (Jay Asher, Carolyn Mackler)



Titel: Wir beide, irgendwann
Autor: Jay Asher, Carolyn Mackler
Preis: € 9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 400
Verlag: cbt
Reihe:  -
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Meine Wertung: 4 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt
Im Mai 1996 bekommt die sechzehnjährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mit der Hilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später! Geschockt stellt Emma fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Der schüchterne Josh hingegen wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Aber Emma ist nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen, und sie beginnt, die Gegenwart zu verändern. Doch ihr Versuch Schicksal zu spielen hat ungeahnte Folgen ...


Meine Meinung 
Dieses Buch habe ich vor ungefähr vier Jahren gelesen und es hat mir damals sehr gut gefallen, weshalb oh natürlich gespannt war, inwiefern sich meine Meinung ändern würde. Das Cover gefällt mir gut, da es schön bunt ist und somit zu der leichten Handlung dieses Buches passt.
Die Geschichte wird abwechselnd aus Emmas und Joshs Sicht aus der Ich-Perspektive erzählt, sodass man einen sehr guten Einblick in das Leben, die Wesensart und die Gedanken der Protagonisten bekommt. Sie sind sehr lebendig und vor allem authentisch gestaltet, da sie durchaus ihre Macken haben. Beispielsweise sind beide manchmal "Typisch 16", was für Emma bedeutet, dass sie etwas zickig ist, für Josh bedeutet dies, dass er zum Teil etwas unbeholfen ist, vor allem was den Umgang mit Mädchen betrifft.  Doch genau diese Natürlichkeit der bedien hat sie mir sehr sympathisch gemacht, denn wer ist schon perfekt? Auch was ihr Umfeld betrifft, stecken die beiden Protagonisten mitten im Leben: Schule, Partys, Verliebtsein, Stress mit Eltern und Freunden usw.. Ebenso waren die wichtigsten Nebencharaktere, wie Emmas beste Freundin Kellan und Josh bester Freund Tyson gut ausgearbeitet. Zudem gab es noch die »Jahrgangsschönheit«, sowie den Supersportler, die auch anschaulich beschrieben wurden
Der Verlauf und Aufbau der Handlung war plausibel und nachvollziehbar, wobei ich mir am Ende etwas mehr Ausführung gewünscht hätte, da es doch dann zu abrupt und schnell ging, sodass zwanzig Seiten mehr dem Ganzen keinen Abbruch gemacht hätten. Ebenfalls hätte ich mir etwas mehr »Einsichtig Bezug auf Josh und Emma gewünscht, bzw. eine stärkere Herausarbeitung dieser. Was für mich noch ein kleines Highlight war, war die Tatsache, dass dieses Buch 1996 spielt, sprich vor gut zehn Jahren, als das Internet im kommen war und es war toll zu sehen, was sich bis Stand heute verändert hat (Discman zum Joggen, kein Internet und telefonieren zur gleichen Zeit, Kassetten etc.). 
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und flüssig und bietet durch die Facebook-Einträge auch eine schöne Abwechslung.

Fazit
Ein tolles Buch für zwischendurch, dass einen kurz in die 90er zurückentführt und einem an einer zuckersüßen Liebesgeschichte mitteil haben lässt.
4/5 Herzchen

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich habe das Buch auch gelesen, ist aber wirklich schon eine Ewigkeit her:D Ich finde die Idee des Buches einfach total interessant und mir hat es ebenso wie dir, ziemlich gut gefallen!
    Liebste Grüße Laura

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch auch vor Ewigkeiten gelesen, aber meine mich zu erinnern, dass ich es damals echt mochte :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    das Buch ist vor Kurzem auch bei mir eingezogen und als ich deinen Post gesehen habe, konnte ich gar nicht anders und musste gucken was du dazu geschrieben hast. Bin schon sehr gespannt auf das Buch. Lieben Dank für die tolle Rezi.

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen