Sonntag, 3. August 2014

Liberty 9- Sicherheitszone (Rainer M. Schröder)

Liberty 9, ein riesiges Valley, ist Kendiras Zuhause. Umgeben von mächtigen Schutzanlagen leben die 200 jungen Auserwählten nach einem vorgegebenen Tagesrhythmus: Morgenappell, Unterricht, computeranimierte Trainings für Körper und Geist. Kendira glaubt zu wissen, warum. Sie trainiert für einen höheren Zweck – doch nicht alle sind so privilegiert wie sie. Der junge Dante hat keine Zukunft. Kendira darf er sich eigentlich nicht nähern, doch eine unwiderstehliche Anziehungskraft bringt sie zusammen. Dantes Zweifel am grausamen System machen auch Kendira misstrauisch – und bringen beide in größte Gefahr. Denn Liberty 9 ist sicher – todsicher.

Kaufen?    amazon | Verlag





Cover
Das Cover finde ich nicht wirklich ansprechend, dennoch ist es schön gestaltet. Vor allem die Blau Töne und diese Kälte, die hier ausstrahlt fallen einem dann doch ins Auge.

Meinung
Ich war wirklich skeptisch, ob ich dieses Buch wirklich lesen soll. Weder das Äußere noch der Klappentext konnte mich wirklich überzeugen. doch ich bin über meinen Schatten gesprungen und habe es dann doch versucht. Zu Beginn dachte ich, dass sich dieses Buch ewig hinziehen würde. Schon auf den ersten Seiten wird man mit zahlreichen unerklärten Begriffen und Tatsachen überhäuft, sodass ich keinen Überblick über die Situation gewinnen konnte. Zu den fremden Begriffen kamen noch die seltsamen Namen, die mich einerseits an Animes und Mangas, andererseits an den Latein-Unterricht erinnerten. Doch ich zwang mich durchzuhalten um dieser Geschichte eine Chance zu geben. Zum Glück!
Alle Fragen, die die Begrifflichkeit betreffen werden geklärt, sodass man sich sehr gut zurechtfindet  und weiterlesen möchte, denn schon zu Beginn wird die Protagonistin mit der Frage ob ihr Wohnort wirklich das ist, was es zu sein scheint, konfrontiert. Zudem rätselt man als Leser selbst, denkt nach und dann je näher man den Lösungen man kommt desto mehr »Ah!« Momente gibt es. Die Gesellschaft in der Kendira lebt hat mich an manchen Stellen sehr schockiert, vor allem was die Rituale und Tradition angeht, die diese pflegen, sowie die strengen Regeln, deren Verstoß schwere Konsequenzen mit sich ziehen. Mit dem Fortschreiten des Plots  wurde es spannender, sodass ich beim Lesen nicht ins Stocken geraten bin. Der Schreibstil des Autors gefällt mir, doch manchmal beschreibt er etwas zu viel von den äußeren Begebenheiten, doch dafür beschreibt er das Innenleben der Protagonistin sehr lebendig und spannend.

Fazit
Ein Buch, das mich trotz anfänglicher Startschwierigkeiten sehr begeistern konnte!

4,5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen