Samstag, 27. Dezember 2014

Geborgen- In unendlicher Weite (Veronica Rossi)



Titel: Geborgen- In unendlicher Weite
Autor: Veronica Rossi
Preis: € 9,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 400
Verlag: oetinger
Reihe: Finale einer Trilogie
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Meine Wertung: 4,5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, erwacht Aria schwer verletzt in einer Höhle. Dennoch planen Aria und Perry, gemeinsam zur Blauen Stille aufzubrechen, um Perrys Stamm vor den verheerenden Stürmen in Sicherheit zu bringen. Doch schon bald werden sie zum Spielball ihrer skrupellosen Widersacher. Und um die Menschen zu retten, die sie lieben, lassen sich Aria und Perry auf einen gefährlichen Handel ein ...

Cover 
Das Cover ist im gleichen Design wie die Bände zuvor, nur das die Farbgebung diesmal ein feuriges rot ist. Dies spielt auf die Ätherstürme an, denn nun färbt sich der Himmel, bevor die tödlichen Trichter wie Blitze auf der Erde einschalten, in dieser Farbe, als dunkler Vorbote für eine Zeit, in der es Ätherstürme geben wird,die alles dem Erdboden gleichmachen.

Meinung 
Da ich absolut begeistert von dieser Reihe bin, war es für mich selbstverständlich auch das Finale zu lesen, zudem der zweite Band sehr spannend geendet hat. Die Tiden sind nun sicher in einer Höhe untergebracht um den immer heftiger werdenden Ätherstürmen zu entkommen. Aria wird mittlerweile von ihnen akzeptiert und als ein Teil dieses Stammes angesehen. Sie ist nach der Flucht aus dem zerstörten Reverie verletzt. Zudem sind unter den Tiden auch noch einige Siedler in die Höhe mit eingezogen, die knapp einstürzenden Biosphäre entkommen sind.
Doch Cinder, der Junge, der den Äther kontrollieren kann, wurde von Sable, dem Kriegsherren der Hörner, entführt und soll für ihn die Ätherwand öffnen, hinter der die »Blaue Stille«, der Ort, an dem es keine Ätherstürme gibt, verborgen liegt. Natürlich wollen Aria, Perry und Roar Cinder zurückholen und sie wissen auch, dass sie dafür ihrLeben auf's Spiel setzen müssen. zudem hat Rar noch eine Rechnung mit Saale zu begleichen. Doch Sable hat sich mit dem ehemaligen Herrscher von Reverse zusammengetan, mit Konsul Hess.
Der lebendige und ausführliche Schreibstil der Autorin hat mich wieder sofort gefesselt. Wie auch in den Bänden zuvor wird alles aus der dritten Person erzähl doch jeweils immer nur mit Einblick in die Gedankenwelt von Ara oder Perry.
Bei der Befreiungsaktion müssen viele Hürden überwunden werden, sodass ein permanente Spannung entsteht, ebenfalls gibt es im Plot einige unerwartete Wendungen.
Das einzige, was ich zu bemängeln habe, ist, dass es sich zu Beginn etwas gezogen hat, bis die Geschichte in den Gang kommt, dafür gibt es aber einen spannende Showdown und an manchen Stellen im Buch traute ich mich gar nicht weiterzulesen, aus Angst, die Handlung nicht verkraften zu können denn es heißt leider auch Abschied nehmen.

Fazit
Mit diesem Buch endete eine sehr lesenswerte Dystopie- Reihe. Mit ganz viel Gefühl und Spannung und einem wunderschönen Schreibstil erschafft die Autorin eine neue Zukunft, in die man unbedingt eintauchen sollte! Ein sehr gelungenen Finale, das eine sehr schöne Reihe beendet.

4,5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen