Samstag, 6. Dezember 2014

Im Pyjama um halb vier (Gabriella Engelmann, Jakob M. Leonhardt)



Titel: Im Pyjama um halb vier
Autor: Gabrielle Engelmann, Jakob M. Leonhardt
Preis: € 12,99 [D]
Einband: broschiert
Verlag: Arena
Seitenanzahl: 240
Altersempfehlung: 12- 15 Jahre
Meine Wertung: 4 Herzchen
Reihe: -
Kaufen?     amazon | Verlag




Inhalt 
Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet … einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt. 

Cover 
Ist das Cover nicht süß? Es gefällt mir richtig gut. Die Idee den Titel in einer Art Computer Tastatur darzustellen finde ich einfach nur absolut genial! Zudem noch die Füße zu sehen  sind, die eben auf den Schlafanzug schließen lassen, den die beiden Personen tragen. 

Meinung 
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und da ich ja diese leichten Mädchenbücher liebe, musste ich es einfach lesen. Zudem war ich sehr interessiert daran mal einen Chat- Roman zu lesen, also ein Buch, das nicht in dieser klassischen form geschrieben ist. Das Buch steigt sofort in die Handlung ein und man erfährt nach und nach etwas von den beiden Protagonisten. Lulu, 16 Jahre alt, Balletttänzerin, wohnt in Hamburg und Ben, 17 Jahre alt, Basketballspieler, wohnt in München. Man merkst sofort wie die beiden schon von Beginn an auf einer Wellenlänge sind zudem ihr Gespräche um die typischen Teenager-Themen erster Freund, erste Freundin, Eifersucht,das erste Mal, Kusstechniken... Als Leser stellt man sich natürlich die frage ob die beiden wirklich die Personen sind, als die sie sich ausgeben, denn schließlich tauschen sie sich über wirklich sehr private und intime Dinge aus. Da das Buch, wie oben erwähnt in Chatform geschrieben ist, fährt man nichts über die wirklichen Gedanken der Personen, sondern nur das, was sie gegenüber dem anderen preisgeben. Das Buch ließ sich vor allem wegen dem lockeren leichten Schriebst sehr gut und schnell lesen, das einzige was mich etwas gestört hat, waren diese Pseudo-Jugendlichen Formulierungen, die ich noch nie gehört, bzw. selbst angewendet hatte. Daran hat man einfach gemerkt, dass hier zwei Erwachsene am Werk waren. Doch dies hat mich nur anfangs gestört, denn im Verlaufe des Buches ist es besser geworden und die Sprache hat nicht mehr ganz so gewollt jugendlich geklungen.
Der Handlungsverlauf hat mir gut gefallen und im Allgemeinen die Protagonisten. Es gab schöne, nicht allzu vorhersehbare Wendepunkte, sodass es wirklich interessant blieb. Ein weitere positiver Aspekt ist, dass sich das Buch an keiner Stelle zieht.


Fazit
Ein super süßes Jugendbuch im Chat-Stil!

4/5 Herzchen

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    tolle Rezension! Bisher war ich nie sicher, ob ich das Buch lesen soll. Deine Rezension hat mich jetzt allerdings überzeugt, vielen Dank. Ich bleibe gleich mal Leserin :)

    Liebe Grüße
    Sandra
    http://sandraslittleworldofbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen