Samstag, 7. März 2015

Blaubeertage (Kasie West)



Titel: Blaubeertage
Autor: Kasie West
Preis: € 12,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl:  280
Verlag: Arena
Reihe: -
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
Meine Wertung: 4 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
Reiche Typen brechen dir das Herz. Das ist eine der Lebensweisheiten, die Caymen bisher vor Liebeskummer bewahrt haben. Und deswegen ist es mehr als logisch, dass sie sich in den zutätowierten Rocker Mason verlieben sollte statt in den gut aussehenden und privilegierten Xander. Schließlich passt Xander absolut nicht zu ihr. Doch so sehr sie auch versucht, vernünftig zu sein und sich Xander aus dem Kopf zu schlagen: Er lacht über ihre Witze, stellt ihr Leben auf den Kopf und versteht sie wie kein anderer. Muss Caymen ein gebrochenes Herz riskieren, um ihre wahre Liebe zu finden?

Cover 
Das Cover gefällt mir recht gut, vor allem die lila- blaue Farbgebung ist einfach wunderschön. Das eng umschlungenen Paar, das im Hintergrund zu sehen ist, hätte man auch getrost weglassen können. Die Schrift des Titels (den man übrigens erst im laufe der Handlung zu versteht), gefällt mir ebenfalls sehr gut.

Meinung
Ich habe viel über dieses Buch gehört, deswegen war es eigentlich auch ein MUST- Read von mir.  Von der Inhaltsangabe ist man, wenn man dann liest, etwas irritiert, denn Henry ist der beste Freund von Carmens bester Freundin Skye und die Protagonistin verliebt sich nicht einmal in ihn, dennoch lernt sie einen Jungen namens Mason kennen, der Mitglied in Henrys Band ist (da hatte sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen).
Nun zu den Charakteren. Carmen ist 17 Jahre und hilft ihrer Mutter im Puppenladen aus. Für ihr Alter ist sie sehr reif und verantwortungsbewusst, zudem hat sie einen Humor, den, so glaube ich nicht jeder mag, denn ihre Bemerkung dun Gedanken treffen nur von Sarkasmus (ich habe damit kein Problem, denn ich denke& spreche zum Teil auch so).
Ihre beste Freundin war mir sympathisch, genau wie die Mitglieder der Band, Carmens Mutter San hingegen mochte ich nicht allzu sehr- dafür war sie mir einfach zu undurchschaubar.
Xander macht zu Beginn einen verwöhnten arroganten Eindruck doch es stellt sich heraus dass er ein sehr netter Typ ist und es ist auch klar, warum sich Carmen in ihn verliebt.
Die Handlung plätschert vor sich hin, ohne große Spannung, es wird viel mehr Wert auf die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden Protagonisten eingegangen und diese von zahlreichen Facetten beleuchtet, sodass die beiden gemeinsam Höhen und Tiefen erleben.. Carmen und Xander Unternehmen gemeinsam sehr viel, denn er will nicht das Erbe seines Vaters antreten und Carmen möchte nicht den Puppenladen übernehmen, also helfen sie sich dabei eine Alternative zu finden. Bei diesen Treffen wird auch wieder klar aus was für unterschiedliche Welten die beiden kommen: Carmen muss auf jeden Pfennig achten, während Xander sich keine Gedanken um Geld machen muss.
Gegen Ende hin gibt es einige überraschende Wendungen, die jedoch alle schlüssig waren und das Buch gut abgerundet haben.

Fazit
Ein schöne Liebesgeschichte, die ich nur empfehlen kann!

4-4,5/5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen