Samstag, 16. Mai 2015

Das Tal. Das Spiel | Season 1 (Krystyna Kuhn)



Titel: Das Tal. Das Spiel | Season 1
Autor: Krystyna Kuhn
Preis: € 6,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 304
Verlag: Arena
Reihe: Band 1 von 4
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
Meine Wertung: 3 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
Mitten in den kanadischen Wäldern liegt das berühmte Grace-College, Ausbildungsschmiede für Hochbegabte. Doch seltsame Dinge gehen in dem abgeschlossenen Tal vor sich: Warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Was hat es mit der Gruppe Jugendlicher auf sich, die Mitte der 70er in den Bergen verschwanden? Julia und ihre Clique sind ahnungslos, als sie ihr erstes College-Jahr beginnen. Doch sie werden bald herausfinden, dass im Tal nichts ist, wie es scheint. Und dass sie alle nicht ganz zufällig an diesem Ort sind. Eine hippe Einweihungsparty im Bootshaus: So feiern die Freshmen ihre Ankunft im Grace College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen läuft in tiefer Nacht in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen - doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl tatsächlich ein Mädchen spurlos verschwunden ist. Aber Angela kann nicht in den See gelaufen sein. Denn Angela sitzt seit ihrer Geburt im Rollstuhl.

Cover 
Das Cover ist meiner Meinung nach nicht wirklich ansprechend, da es großflächig einfach nur dunkelgrau  ist. Auf dem Buchdeckel ist ein Gebäude abgebildet, das vermutlich das Grace- College darstellen soll. Die Farbe in der Titel und Wappen dargestellt sind, ist ein knalliges Pink, das stark heraussticht.

Meinung 
Da ich schon Vieles über dieses Buch gehört habe, habe ich spontan beschlossen, es auszuleihen. Die Handlung beginnt direkt mit der Ankunft der Protagonisten Julia und Robert am Grace-College. Die beiden haben ein gemeinsames Geheimnis, dass in ihrer Vergangenheit verborgen liegt und die Autorin macht durch mehrere Anspielungen seitens der Gedanken der Protagonistin neugierig auf die Vorgeschichte der beiden.
Die Geschichte ist aus der dritten Personal geschrieben, sodass man einen guten Einblick in Julias Gedanken-und Gefühlswelt bekommt. Trotzdem bin ich nicht wirklich warm mit ihr geworden, da immer eine gewissen Distanz zwischen ihr und dem Leser besteht, ob das von der Autorin beabsichtig ist, kann ich nicht sagen. Einige Kapitel sind auch aus Roberts Sicht geschrieben, Dimmer sogar besser gefallen haben, da Robert eine sehr verdrehte und verrückte Denkweise hat, sodass hier die unheimliche drückende Grundstimmung die die ganze Zeit herrscht, verstärkt wird.
Trotz der Schwierigkeiten mit den Protagonisten bin ich mit dem Lesen schnell vorangekommen, da der Schreibstil wirklich sehr flüssig ist und die Handlung sehr dicht gestrickt ist. Zudem ist die Handlung nicht vorhersehbar, sodass man durchwegs weiterlesen will um zu erfahren wie es weitergeht.

Fazit
Das Buch konnte mich zwar nicht wirklich vom Hocker hauen, doch ich glaube, dass die Idee durchaus Potenzial hat,sodass ich die Fortsetzung lesen werde.
3/5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen