Dienstag, 7. Juli 2015

Dein eines, wildes, kostbares Leben (Jessi Kirby)



Titel: Dein eines, wildes, kostbares Leben
Autor: Jessi Kirby
Preis: € 14,90 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 304
Verlag: Kosmos
Reihe: -
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Meine Wertung: 2,5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
„Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden und kostbaren Leben?“ Diese Frage stellt ein Englischlehrer seiner Abschlussklasse. Die Antworten darf jeder in ein Tagebuch schreiben, das danach eingesammelt und zehn Jahre unter Verschluss gehalten wird. 
Die 17-jährige Parker Frost weiß zumindest, was man von ihr erwartet: zum Medizinstudium nach Stanford. Am besten mit dem Stipendium, das zu Ehren von Julianna und Shane eingerichtet wurde, die vor zehn Jahren nach einem Autounfall verschwanden. Als Parker durch Zufall das Tagebuch von Julianna findet und darin liest, ist sie erschüttert. Denn deren Leben stellt sich plötzlich ganz anders dar. Was geschah damals, in der Nacht des Unfalls? Und ist es möglich, dass Julianna noch am Leben ist? Das Ergründen von Juliannas Geheimnis bedeutet für Parker letztlich eine Reise zu ihrem innersten Selbst und zu dem, was sie wirklich will. 

Meine Meinung 
Zu diesem Buch hat mich Livi angefixt, da sie absolut begeistert davon war und als ich es dann in der Bücherei gesehen habe, habe ich mich gefreut wie ein Flitzebogen!
Das Cover finde ich ganz okay, nur die kontrastierende Farbgebung finde ich nicht so schön, obwohl die Grundidee hier eine Person abzubilden, die das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit vermittelt, gut ist.
Die Handlung beginnt direkt damit, das Parker, die Protagonistin die Zusage erhält, dass sie zu dem engen Kreis der Auserwählten gehört, die die Möglichkeit haben, ein Stipendium zu erhalten. Zu Beginn war mir Parker kein bisschen sympathisch. Sie ist verstockt und steif. Somit war mir ihre Freundin Kat umso sympathischer, da sie einfach das komplette Gegenteil von ihr ist. Zudem spielen Trevor Collins, in den Parker schon seit der siebten Klasse verliebt ist eine wichtige Rolle, als auch Parkers Mutter. Diese war für mich das absolute Grauen, da sie einfach nur der totale Kontrollfreak ist und über ihre Tochter bestimmt, als wäre diese noch im Kindergarten. Also hatte ich wirklich keine guten Start mit den Charakteren. 
Die Handlung plätschert nur so dahin und es passierte erst wirklich was, als Parker verbotenerweise beginnt, in dem Tagebuch zu lesen. Diese Stellen haben mir sehr gut gefallen, doch leider war dies viel zu kurz, umso interessanter war dann jedoch, was aus diesen  Einträgen folgerte. Somit machen sich Parker, Trevor und Kat auf eine kleine Reise. Und genau dort beginnt die Veränderung der Charaktere. Während Parker mir immer sympathischer wurde, sind mir Trevor und Kat (vor allem Kat) extrem auf die Nerven gegangen, da sie einfach nur zickig war und bei allem überreagiert hat, sodass das Ganze nicht mehr realistisch war. Einen wirklichen Höhepunkt gab es leider nicht. Die Idee hat durchaus Potenzial gehabt, doch meiner Meinung nach wurde dies nicht wirklich ausgeschöpft bzw. bin ich mit der Art der Umsetzung einfach nicht zurechtgekommen.

Fazit
Dieses Buch hat mich leider enttäuscht , dennoch glaube ich, dass es vielen gefallen könnte!
2,5/5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen