Donnerstag, 29. Oktober 2015

Die verborgenen Insignien des Pan (Sandra Regnier)



Titel: Die verborgenen Insignien des Pan
Autor:  Sandra Regnier
Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 368
Verlag:  Carslen
Reihe: Finale einer Trilogie
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Meine Wertung: 4,5-5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag



Inhalt
Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen …

Meine Meinung 
Meine Erwartungen an den dritten und somit letzten Band der Pan-Trilogie waren ziemlich hoch, da Band eins und zwei mich sehr begeistern konnten. Das Cover ist diesmal in Gelbtönen gehalten (passend zum Herbst^^) und im Hintergrund ist eine Art Schloss zu sehen- vermutlich Avalon. 
Ohne großes Tamtam beginnt die Handlung: Felicity ist nach wie vor Schülerin am Horton College und ist, abgesehen davon, dass sie mit Lee aufgrund der Prophezeiung verlobt ist, eine ganz normale Achtzehnjährige: sie unternimmt etwas mit ihren Freundes und jobbt nebenbei in der National Gallery. Wären da nicht die Zeitsprünge, die in diesem Band willkürlich und sehr oft geschehen und die Protagonistin und Lee in oft brenzlige Situationen bringen. Mir haben die Zeitsprünge auch diesmal sehr gut gefallen, da die beiden in bzw. an unterschiedlichsten Zeiten/Orten gelandet sind und oftmals zu einem ungünstigen Zeitpunkt in gefährliche Situationen geraten, sodass hier sehr viel Spannung aufkommt. Zudem sind Felicity und Lee auf der Suche nach den Insignien, die ein Gehmeinis hüten, das am Ende des Buches gelüftet wird, sodass man als Leser auf die Folter gespannt wird, bzw. sich versucht etwa zusammenzureimen, was es mit diesen magischen Gegenständen auf sich hat.
Felicity war mal wieder sehr sympathisch. Ihr Sarkasmus und ihre Schlagfertigkeit sind einfach nur genial, zudem bewahrt sie meist auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf. Außerdem sind sie und Lee mittlerweile ein eingespieltes Team, was zusätzlich für Unterhaltung gesorgt hat.
Auch bei Lee, der mir in den Vorgängerbänden meist sehr arrogant und unnahbar erschien, sind neue Eigenschaften zum Vorschein gekommen, sodass er zu einem facettenreichen Charakter geworden ist.
Was ich auf jeden Fall erwähnen MUSS, ist, dass es in diesem Band zahlreiche Offenbarungen gibt, die einen mal mehr, mal weniger aus der Bahn werfen, was das Lesen aufgrund der starken Handlungsdichte zu einer Achterbahnfahrt macht.
Einziger Kritikpunkt, den ich anzubringen habe, ist der plötzliche Bruch gegen Mitte des Buches, denn plötzlich wird der Weg zum großen Finale mit »lieblos« abgehandelten Passagen geebnet, sodass es in gewisser Weise den Lesefluss gestört hat, da man plötzlich nicht gewusst hat, wie einem geschieht, da hier innerhalb weniger Seiten, viele Stationen abgehandelt wurden. Doch glücklicherweise war dies nur kurz der Fall.
Das Finale und Ende des Buches hat mich einfach nur komplett zerstört (es passieren so viele unerwartete Dinge!) und ich hatte einen leicht hysterischen Fangirl-Anfall beim letzten Kapitel :D

Fazit
Dieses Buch ist einfach nur ein super Abschluss für eine Trilogie, die ich ich ab sofort zu meinen Lieblingen zähle! Spannung, tolle Charaktere und eine mitreißende Story machen diese Bücher einfach nur lesenswert!
4,5-5/5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen