Dienstag, 21. Juni 2016

House of Night- Verbrannt (P.C. Cast, Kristin Cast)



Titel: House of Night- Verbrannt
Autor: P.C.Cast, Kristin Cast
Preis: € 16,95 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 608
Verlag: FJB
Reihe: Band 7 von 12
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Meine Wertung: 2 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
Die Dinge stehen schlecht im House of Night. Zoeys Seele ist zerschmettert. Um sie herum ist alles zerstört, wofür sie je gekämpft hat. Und mit einem gebrochenen Herzen will sie lieber in der Schattenwelt bleiben. Stark scheint der Einzige zu sein, der zu ihr durchdringen könnte, doch dafür müsste er sterben. Und das würde Zoey umbringen. Doch auch Stevie Rae und Aphrodite könnten helfen, wenn sie nur wollten. Warum zögern sie? Ein Spiel mit dem Feuer, das alle verbrennen könnte…

Meine Meinung 
Nachdem »Versucht« sehr spannend geendet hatte, hoffte ich natürlich, dass die Fortsetzung an diese Spannung anknüpfen würde, doch leider wurde ich in meinen Erwartungen enttäuscht. Das Cover finde ich ganz in Ordnung- abgebildet ist vermutlich Stevie Rae- nichts Herausragendes.
Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt: Zoeys, Neferets, Stevie Raes, Aphrodites und Rephaims (ich hoffe ich habe jetzt niemanden vergessen). Somit bekommt man einen allumfassenden Blick in das Geschehen und wird von den Plänen beider Seiten in Kenntnis gesetzt, sodass man die drohende Gefahr sieht, bevor sie sich offenbart.
Im Fokus der Handlung steht die Rettung Zoeys. Ein Durchaus interessanter Stoff, da sie sich in der Andenwelt, also einem völlig unbekannten Ort befindet. Nun zu meinem großen ABER: anstatt dass die Personen aktiv handeln, wird über die Hälfte des Buches über das WIE geredet, was endlose, inhaltslose Dialoge zur Folge hatte, die man wirklich hätte weglassen können. Ein bisschen aufgewertet hat dies der Konflikt, dem Stevie Rae aufgedeckt ist. Sie handelt und redet nicht nur, weshalb ihre Kapitel immer sehr schnell zu lesen waren.
Die Charaktere haben sich durchaus weiterentwickelt, vor allem Stark und Rephaim. Zoey hingegen war wie ein kleines, trotziges Kind, was überhaupt nicht zu ihr gepasst hat. Ebenfalls hat mich Kalonas Verhaltensweise zur Weißglut gebracht: er ist unsterblich, er ist mächtig und trotzdem schafft er es nicht sich gegen Neferet aufzulegen? Und eigentlich ist er abgrundtief böse, jedoch scheint er in manchen Momenten das Gute in Person zu sein, was sich in der jeweiligen Situation derart widersprochen hat, sodass es einfach keinen Sinn ergeben hat.
Nun genug gemeckert! Gut gefallen hat mir zum Glück der zweite Teil der Handlung, da er sehr spannend war und die Personen wirklich AKTIV waren, auch wenn manche Handlungen etwas oberflächlich beschrieben wurden, sodass nicht ihr volles Potenzial ausgeschöpft wurde. Die Kampfszenen, waren dafür sehr gut beschrieben und sind trotz ihrer Brutalität detailreich geschildert. Ein Großteil der Konflikte wurde innerhalb des Buches gelöst, der Hauptkonflikt ist natürlich offen geblieben und als Leser ist man natürlich gespannt, in was für eine Richtung sich das alles entwicklen wird.

Fazit
Die erste Hälfte war wirklich zäh und verdient keine Stern, doch glücklicherweise hat es die zweite Hälfte herausgerissen, da diese wirklich fast zur alten Höchstform aufgelaufen ist.

2/5 Herzchen

Weitere Bände:
5. Gejagt

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Das war auch bei mir so langsam der zeitpunkt, zu dem es mit der Reihe immer weiter bergab ging :/

    Wirst du weiter lesen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich werde weiterlesen, da ich die Reihe endlich mal beenden möchte (Band 11&12 liegen noch auf meinem SuB). Eigentlich voll schade, da die Reihe so gut angefangen hatte :/

      Löschen