Freitag, 23. Juni 2017

Die Dämonenakamdie- Der Erwählte (Taran Matharu)



Titel: Die Dämonenakademie- Der Erwählte
Autor: Taran Matharu
Preis: € 12,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 496
Verlag: henye fliegt
Reihe: Band 1 von 3
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Meine Wertung: 5 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag





Inhalt
Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören – den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Ignatius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens.

Meine Meinung
Ein Buch mit Dämonen? Und einer Akademie? Muss ich lesen! Dieses Buch fällt absolut in mein Beuteschema, auch wenn ich rein fiktiven Welten skeptisch gegenüberstehe und so war ich umso gespannter auf die Umsetzung. Das Cover ist typisch für einen High-Fantasy Roman.
Fletcher, der erst fünfzehnjährige Protagonist war mir durchaus sympathisch, obwohl er manchmal noch mit einer rosaroten Brille durch die sehr brutalen Welt, die sich im Krieg befindet, läuft. Doch er hat Mut, ist clever und hat Ehrgeiz. Zudem hat er keine Vorurteile gegenüber Zwergen und Elfen, ganz im Gegensatz zu seinen Mitmenschen. Ignatius, sein Dämon war einfach nur wahnsinnig süß, sodass man sich als Leser einen eigenen kleinen Dämon wünscht. Othello und Sylvia, mit denen sich Fletchter im Laufe der Handlung anfreundet, waren sympathische Charaktere.
Die Welt, die der Autor geschaffen hat, ist äußerst brutal und politisch und das hat mir sehr gut gefallen, da somit alles gut durchdacht ist. Auch das einzelne Charaktere eine politische Motivation haben, hat der Handlung Tiefe verliehen, zudem findet sich diese Komponente selten in Jugendbüchern. Die Handlung schreitet zügig voran und ist aufrund der konfliktgeladenen Situationen immer spannend. Zudem gibt es zahlreiche unbekannte Wendepunkte und erst langsam stellt sich heraus, auf welcher Seite Flechters Klassenkameraden stehen (bei einigen ist es zu Beginn noch nicht offensichtlich). Ebenfalls ein Pluspunkt waren die Dämonen, die am Ende des Buches sogar extra in einem Glossar aufgeführt sind, sodass man sich diese Wesen besser vorstellen kann. Durch die Intrigen, in die Fletcher (unfreiwillig) verwickelt wurde und dass er sich nicht gegen die Machenschaften wehren kann, einfach, da er keine Macht besitzt, sich gegen Obrigkeiten behaupten zu können, hat dem Buch einen realistischen Touch verlieren. Vor allem die Ungerechtigkeit, die der Protagonist erlebt, hat mich mehrfach zur Weißglut getrieben. Das Buch endet mit einem absolut überraschenden Cliffhanger, der mich natürlich  dazu animiert schnellstmöglich die Fortsetzung zu lesen!

Fazit
Ein sehr gelungener Debütroman, der  mich bis zur letzten Seite fesseln und durch seine originelle Handlung, der Spannung und tollen Charakteren begeistern konnte! Absolute Leseempfehlung!
5 / 5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen