Dienstag, 22. August 2017

Nachtmahr- Das Vermächtnis der Königin (Ulrike Schweikert)



Titel: Nachtmahr-Das Vermächtnis der Königin
Autor: Ulrike Schweikert
Preis: € 14,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 416
Verlag: penhaligon
Reihe: Band 3 von 3
Altersempfehlung: ab -
Meine Wertung: 3,5-4 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag






Inhalt 
Lorena ist ein Nachtmahr, ein wunderschönes, aber gefährliches Wesen der Nacht. Und sie ist auf der Flucht. Um sich zu retten, muss Lorena ein uraltes Buch finden, in dem die Prophezeiung der Nachtmahre offenbart sein soll. Doch William, der Sohn ihres größten Widersachers, kommt ihr zuvor. Lorena muss ihrem schlimmsten Feind gegenübertreten, um die Prophezeiung zu retten. In Williams Anwesen erwartet sie aber nicht der Tod – sondern eine leidenschaftliche Begegnung. Alles, was Lorena je für wahr gehalten hat, wird in Frage gestellt ...

Meine Meinung 
Es hat gute zwei Jahre gedauert, bis der dritte und somit letzte Band dieser Trilogie erschienen ist und somit habe ich, nach dem Reread der ersten beiden Bände mit diesem Buch hier begonnen. Das Cover ist wieder wunderschön.
Ich habe leicht in die Handlung hineingefunden und konnte mich auch schnell wieder mit ne Charakteren anfreunden. Lorena ist auf Gryphon Manor und hat sich seit den Geschehnissen in den USA stark verändert. Und das nicht unbedingt zum Negativen: sie will handeln und ist nicht mehr die schüchterne, zurückhaltende Frau, die alles tut was man ihr sagt. Diese Entwicklung hat mir echt gut gefallen, weil es ganz das war, was ich andere Protagonistin in den Büchern zuvor nicht gemocht habe. Vor allem gegen Ende legt sie nochmal einen drauf und legt ihr altes Image komplett ab. Ebenfalls positiv aufgefallen ist mir Raika, die nun mehr menschliche Züge angenommen hat, als auch Lucy, die endlich ihre Feindschaft mit ihrer Schwester begraben konnte. Sie mag zwar süß und lieb sein, aber sie hat es faustdick hinter den Ohren und legt in machen Situationen eine Skrupellosigkeit an den Tag, was man so von ihr nicht erwarten würde. William, ein neu eingeführter Charakter, war zunächst ganz interessant, doch als man ihn näher kennengelernt hat, ist mir aufgefallen wie naiv er doch für einen erwachsenen Mann ist und Komplexe hat, die man eher einem Teenie zutrauen würde. Der Duke, den ich in Band zwei hoch in den Himmel gelobt habe, erschein mir nun aber etwas blass. hier hätte ich mir eine bessere Herausarbeitung seiner Veränderung gewünscht.
Die Handlung war durchdacht und wurde mit ihrem Verlauf immer spannender, sodass sich das Buch nur zu Beginn und in der Mitte leicht gezogen hat. So bin ich vor allem nach der zweiten Hälfte über die Seiten geflogen, da wirklich Vieles passiert, was man so nicht erahnen konnte. In manchen Punkten wurde ich wirklich überrascht, was ich nicht gedacht hätte. Jedoch waren manche  Veränderungen, die das Geschehen vorangebracht haben nicht immer allzu nachvollziehbar. Das heißt, dass z.B. die Beziehung zwischen Lorena und dem Duke sich nicht authentisch entwickelt hat und in vielen Situationen ganz anderes reagiert wurde als im Band zuvor, ohne triftigen Grund (vor allem was die Feinschaft zwischen Wanderern und Nachtmahren betrifft).
Das Finale war wirklich spannend beschrieben und der Epilog hat das Ganze schön abgerundet.

Fazit
Der finale Band der Nachtmahr-Trilogie war der beste der Reihe. Die Charaktere haben sich entwickelt, die Handlung war spannend und hat alles schön abgeschlossen.
3,5-4 / 5 Herzchen


Weitere Bände:

Hier geht es zu allen Rezensionen der Reihe.


*Vielen Dank an den penhaligon-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen