Donnerstag, 4. Januar 2018

Angelfall- Nacht ohne Morgen (Susan Ee)



Titel: Angelfall- Nacht ohne Morgen
Autor: Susan Ee
Preis: € 9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 400
Verlag: Heyne 
Reihe: Auftakt einer Trilogie
Altersempfehlung: -
Meine Wertung: 4 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag






Inhalt 
Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

Meine Meinung 
Ich bin ein großer Fan von Engelsgeschichten und die Idee, dass die Engel auch böse sein können, hat mich sehr angesprochen. Das Cover gefällt mir sehr gut, da es die düstere Stimmung, die in diesem buch herrscht, widerspiegelt.
Auch wenn der Einstieg in die Handlung sehr abrupt erfolgt ist, habe ich leicht in die Geschichte hineingefunden. Penryn, unser siebzehnjährige Protagonistin lebt in einer postapokalyptischen Welt und kämpft mit ihrer querschnittsgelähmten kleinen Schwester Paige und ihrer schizophrenen Mutter ums nackte Überleben. Schon nach wenigen Seiten wurde mir klar, wie brutal und gefährlich die Situationen sind, denen sie ausgesetzt sind und die Tatsache, dass Penryn die Verantwortung für ihre Familie trägt, da sie die einzige ohne Handicap ist, hat dem Ganze nochmal eine ganz ander Note gegeben. Penryn ist eine starke, dickköpfige, mutige, selbstlose, junge Frau, die auch in brenzligen Situationen die Zähne zusammenbeißt, alles nur, um ihre Schwester zu retten, obwohl die ganze Zeit die Frage im räum steht, ob diese überhaupt lebt. Raffe, dem Engel dem sie begegnet war ein sehr undurchsichtig Charakter, nicht nur, weil Penryn sein Verhalten nicht wirklich einordnen kann, sondern leider auch weil die Autorin ihn eher blass gestaltet hat, sodass aus die Beziehung zwischen den beiden Charakteren nicht wirklich klar dargestellt wurde. Pluspunkt hierbei war aber, dass entgegen meiner Erbauungen, KEINE kitschige Liebesgeschichte entstanden ist. Primär ging es wirklich nur um Paiges Rettung und die Stationen und Schwierigkeiten, die Penryn und Raffe dabei passieren bzw. überwinden müssen. Dabei geraten sie nicht nur einmal in Lebensgefahr und manche Szene waren wirklich sehr blutrünstig und brutal beschrieben, was wirklich sehr spannend war. Zudem hat die nicht vorhersehbare Handlung dazu geführt, dass es schöner Spannungsbogen entstanden ist, der sich gegen Ende richtig enthalten hat und ich das Buch dann einfach nicht aus der Hand legen konnte.
Zu kritisieren habe ich jedoch, dass einige Fragen, die die Ausgangssituation betreffen, nur oberflächlich, wenn überhaupt beantwortet wurden:  Seit wann sind die Engel auf der Erde und wie haben die Angriffe stattgefunden? Inwiefern äußert sich die Zerstörung in anderen Gebieten der Erde? Wie hat Penryn den Beginn diese Umbruchs erlebt? Jedoch hat dieser Punkt, dem Ganzen keinen allzu großen Abbruch getan, da sie nicht essentiell waren, um die Handlung zu verstehen, sondern nur zusätzliche informative Input gegeben hätten (der mir als Leser wichtig ist).

Fazit
Ein toller Auftakt einer Trilogie, die auf jeden Fall Potenzial hat, noch besser zu werden. ich bin gespannt, was Band zwei für mich beriet hält.
4 / 5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen